Lesezeit für diesen Artikel (473 Wörter): 2 Minuten, 03 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Feiern, bis die Feuerwehr kommt"

TVH wahrt Chance / Rigterink, Stelzenbach, Weber und Lang nehmen Abschied

Marketing-Chef Lothar Weber sah in Rigterink "immer ein Vorbild". "Es war eine sehr schöne Zeit, in der wir viele Erfolge gefeiert haben", erklärte Kreisläufer Stelzenbach, der zum Drittligisten TuS Ferndorf wechselt, wo er den Ex-Hüttenberger Peter Dettling trifft. Der Linkshänder Dettling, bis zur vergangenen Runde selbst im blau-weißen Trikot, war am Samstag Augenzeuge der starken TVH-Vorstellung. Mit dem am Ende locker herausgespielten Neun-Tore-Sieg unterstrichen die Hüttenberger ihre Ambitionen auf Rang zwei. Die Konkurrenz tat sich schwerer und schien lange Zeit zu straucheln, während der TVH bereits in Durchgang eins alles klar machte und bei Halbzeit mit 19:9 führte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus TV Hüttenberg