Lesezeit für diesen Artikel (565 Wörter): 2 Minuten, 27 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Flensburg fürchtet Wetzlarer Wut

Vor dem ungleichen Duell mit dem Tabellendritten klemmts bei der HSG auf rechts

"Nach dem aktuellen Tabellenstand und unserem schwachen Auftreten in Lemgo müsste man eigentlich meinen, dass wir ohne Chance sind", sagt Michael Roth. Aber ganz aussichtslos sieht er seine Mannschaft gegen die drittplatzierten Nordlichter offenbar nicht. "Wir haben gelernt, mit Negativerlebnissen umzugehen. Wir haben die Fehler offen angesprochen und per Video analysiert. Damit ist das Thema dann auch vom Tisch", hakte der 48-Jährige das jüngste Debakel in Ostwestfalen offiziell ab. Und gab seinen auf Wiedergutmachung bedachten Schützlingen eine klare Ansage auf den Weg ins ungleiche Duell mit dem deutschen Meister von 2004: "Ich verlange von meinen Spielern, dass sie sich vor den eigenen Fans zerreißen und gegen Weltklasseleute wie Oskar Carlén, Lasse Boesen oder Lars Christiansen um jeden Zentimeter Hallenboden kämpfen. Es gilt mannschaftlich geschlossen aufzutreten und vor allem im Angriff das eigene Ego zurückzustellen. Offensivfehler oder unkonzentrierte Abschlüsse werden von Flensburg nämlich gnadenlos bestraft."

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar