Lesezeit für diesen Artikel (525 Wörter): 2 Minuten, 16 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Furchtlos durch die Hölle

HSG Wetzlar verliert 10:5-Führung und wehrt sich gegen ein Debakel
Tordrang: Timo Salzer (2.v.l.) von der HSG Wetzlar nimmt Maß, die Göppinger  Pavel Horak (l.) und Felix Lobedank (r.) so

Mit seinem Heimatverein Borac Banja Luka gewann Velimir Petkovic als Spieler und Trainer den Europapokal. In Wetzlar, wo er eine Wohnung am Goldfischteich besitzt, fand der gebürtige Bosnier ein zweites Zuhause. Und dort hat er "die Kleinen aus Dutenhofen und Münchholzhausen groß" und zum "Meister der Armen" gemacht, wie ihm Ex-Manager Rainer Dotzauer im Sommer 2002 nach dem sensationellen achten Platz in der Abschlusstabelle salbungsvoll den Ritterschlag erteilte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar