Lesezeit für diesen Artikel (515 Wörter): 2 Minuten, 14 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Geld alleine ist nicht alles"

Billek will mit Hüttenberg hoch

"Die elf Tore Vorsprung sind ein Ausrufezeichen", sagt der von seinem Trainer Jan Gorr als "unglaublich athletisch" bezeichnete TVH-Rechtsaußen, der mit dem klaren Ergebnis im Rücken am kommenden Sonntag (Anwurf: 17 Uhr) die Reise zum Relegations-Rückspiel um den Aufstieg in die Handball-Bundesliga nach Ostwestfalen antreten wird. "Wir werden uns aber nicht darauf ausruhen, sondern uns genauso gewissenhaft vorbereiten wie auf das erste Duell mit Minden", verspricht der aus Heuchelheim stammende Linkshänder im Gespräch mit dieser Zeitung. Denn auch er erinnert sich an die Enttäuschung über den verpassten Direktaufstieg in Saarlouis.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus TV Hüttenberg