Lesezeit für diesen Artikel (413 Wörter): 1 Minute, 47 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Gipfel zieht magisch an

Morgen steigt der Hit zwischen Hüttenberg und Neuhausen

Der TVH genießt Heimvorteil, muss aber verletzungsbedingt auf Tomasz Jezewski (Schulter) und Stefan Lex (Kreuzbandanriss) verzichten. "Wir müssen gar nicht lange drumherum reden. Die personelle Situation ist nicht optimal", ärgern Trainer Jan Gorr die beiden Ausfälle im Rückraum. "Diese Verluste sind eine Schwächung. Aber wir haben Mittel und Wege, dies auszugleichen. Jeder muss an seine Grenze gehen, der Rest der Truppe muss eben noch eine Schippe drauflegen. Außerdem hoffe ich auf die Unterstützung der Zuschauer." Erstmals seit langer Zeit könnte die Halle am Schwimmbad mit 1850 Zuschauern bis auf den allerletzten Platz gefüllt sein. So einen Run auf die Karten haben die Hüttenberger seit langer Zeit nicht mehr erlebt.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus TV Hüttenberg