Lesezeit für diesen Artikel (609 Wörter): 2 Minuten, 38 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

HSG lässt "Eulen" heulen

Wetzlar revanchiert sich mit 36:33 in Friesenheim für Heimpleite
Sucht die Lücke: der Wetzlarer Adnan Harmandic (l.) gegen die Friesenheimer Christian Dissinger (Mi.) und  Janko Bozovic

Gestern Abend nahmen die Grün-Weißen Revanche und ließen die "Eulen" aus dem Ludwigshafener Stadtteil heulen. 13 Tage nach dem fast schon sensationellen 26:26-Unentschieden auf der anderen Rheinseite beim Champions-League-Teilnehmer Rhein-Neckar Löwen gewann die Mannschaft von Trainer Gennadij Chalepo in der Friedrich-Ebert-Halle hochverdient mit 36:33 (16:15). "Ein Riesenlob für diese Leistung", erklärte der HSG-Coach nach dem Abpfiff hochzufrieden und freute sich vor allem über die "hochkonzentrierte Vorstellung in der zweiten Halbzeit".

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar