Lesezeit für diesen Artikel (154 Wörter): 40 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

HSG lässt nichts anbrennen

(hal). In der Handball-Oberliga Mitte der männlichen Jugend A hat die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen durch einen 42:24 (21:10)-Erfolg in Oberursel den zweiten Platz gefestigt. Die Grün-Weißen nahmen auch ohne die erkrankten Tarek Müller und Niklas Agel in der diesjährigen Hessentagsstadt das Heft des Handelns sofort in die Hand. Schon nach zehn Minuten führte die HSG mit 9:2. Zur Pause war die Partie beim 21:10 schon entschieden. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Oberursel war überfordert, so dass Dutenhofen/Münchholzhausen leichtes Spiel hatte. Über 32:14 und 40:16 fuhren die Gäste einen nie gefährdeten Sieg ein. "Wir konnten viel experimentieren und dadurch das ein oder andere für die kommenden Partien mitnehmen", sagte HSG-Trainer Andre Vogel.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar