Lesezeit für diesen Artikel (256 Wörter): 1 Minute, 06 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Happy End bleibt aus

(dst). Eine zehnminütige Korbflaute hat Basketball-Bundesligist LTi Gießen 46ers um den Lohn für eine über weite Strecken starke Leistung gebracht. Die Unistädter unterlagen vor 3385 Zuschauern in der Gießener Osthalle gestern Abend den Artland Dragons mit 53:62 (13:14, 34:31, 44:44). Die Mannschaft von Trainer Steven Key muss die unglückliche Niederlage schnell abhaken, denn bereits morgen (15.30 Uhr, Bremen Arena) steht bei den Eisbären Bremerhaven die nächste Partie auf dem Programm. Die 46ers legten einen guten Start hin. Ein starker Auftritt des Ex-Gießeners Florian Hartenstein ließ Artland jedoch bis auf 24:18 (14.) davonziehen. Aber wieder waren die Mittelhessen zur Stelle und eroberten sich durch zwei Dreier in Folge von Anthony Smith einen kleinen Vorsprung (28:24, 16.), den die 46ers in die Pause retteten. Auch nach dem Seitenwechsel verteidigten die Gastgeber ihren Vorsprung erbittert, konnten aber nicht verhindern, dass Bryan Bailey kurz vor Ende des dritten Abschnitts zum 44:44 egalisierte. Doch selbst aus beinahe zehn Minuten ohne Gießener Punkte schlugen die Dragons kaum Kapital (44:48, 35.), sorgten dann aber dafür, dass die 46ers mit einem Handicap in die Schlussphase gingen. Ein 10:0-Endspurt der Gäste und ein enttäuschendes Schlussviertel der Hausherren besiegelten die Niederlage.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus LTi Gießen 46ers