Lesezeit für diesen Artikel (550 Wörter): 2 Minuten, 23 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Hat der RSV seine besten Jahre hinter sich?

Manager Joneck über Träume, Titel und Trainer
Ein Mann  offener Worte: Andreas Joneck. (Foto: mediashots)

Doch kurz vor der Endrunde der acht besten europäischen Teams vom 6. bis 8. Mai im sächsischen Zwickau sickerte die Nachricht durch, dass Hauptsponsor Stada sein Engagement deutlich reduziert und deshalb Kapitän Joey Johnson zunächst einmal nur einen Kontrakt bis zum 30. November bei den Wetzlarer Rollis unterzeichnet hat. Was Manager Andreas Joneck keine Sorgen bereitet. In einem Gespräch mit dieser Zeitung äußert sich der 45-Jährige zur Zukunft des RSV, zu Bundes- und Vereinstrainer Nicolai Zeltinger sowie zur erfolgreichsten Saison in der Vereinsgeschichte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus RSV Lahn-Dill