Lesezeit für diesen Artikel (383 Wörter): 1 Minute, 39 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Hüttenberg betritt ein gutes Pflaster

Nach dem Pokal-Aus in Emsdetten morgen Abend zum Zweitliga-Schlusslicht TuSpo Obernburg

Das Ligaschlusslicht holte bisher erst zwei Punkte, als vor 14 Tagen der EHV Aue am Main in die Knie gezwungen wurde (30:25). Danach folgte eine 29:34-Niederlage beim ThSV Eisenach. "Mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren haben wir nie aufgegeben. Eine Fünf-Tore-Niederlage in Eisenach ist überaus respektabel", war Christoph Barthel, der Trainer der Unterfranken, dennoch zufrieden. Jetzt folgte unter der Woche auch für Obernburg das erwartete Pokalaus. Doch gegen den Bundesligisten MT Melsungen verkaufte sich der Tabellenletzte trotz einer 33:38-Niederlage über weite Strecken ausgezeichnet. Vor allem nach der Pause, als Obernburg den Respekt ablegte, bot das Team den Bundesligaprofis einen offenen Schlagabtausch.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus TV Hüttenberg