Lesezeit für diesen Artikel (271 Wörter): 1 Minute, 10 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Jan Gorr hat Personalsorgen

Vor dem Duell in Coburg bangt der Hüttenberger Trainer um Weber und Laudt

"Bescheiden" nennt er die aktuelle Lage, weil der Einsatz von Spielmacher Florian Laudt (Schulterprobleme) und von Kreisläufer Sebastian Weber (grippaler Infekt) auf der Kippe steht. Gorr bangt nicht nur um seine beiden Schlüsselspieler, sondern auch um Timm Schneider. Der mit Zweitspielrecht ausgestattete Rechtshänder könnte auch bei der HSG Wetzlar in der Bundesliga gegen die Rhein-Neckar Löwen zum Einsatz kommen. Da Schneider sowohl im Rückraum als auch als Weber-Ersatz am Kreis eine Alternative darstellt, wäre der 22-Jährige für Gorr angesichts des personellen Engpasses "umso wichtiger".

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus TV Hüttenberg