Lesezeit für diesen Artikel (1439 Wörter): 6 Minuten, 15 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Jordan spielt keine Rolle mehr"

46ers-Geschäftsführer Christoph Syring über Versäumnisse, Trainer und Finanzen
Offene Worte: Christoph Syring (r.), Geschäftsführer der  Gießen 46ers, im Gespräch mit Sportchef Alexander Fischer. (Fo

Es war die Zeit, in der Mike Mitchell seine Karriere ausklingen ließ, Anton Gavel, Heiko Schaffartzik und Lou Campbell die Fäden zogen, Gerrit Terdenge, Justin Phoenix und Rebound-Maschine Souleyman Wane unter den Körben aufräumten, ein gewisser Chuck Eidson aus einer US-College-Liga nach Deutschland kam, um sofort zum "besten Offensivspieler" der Liga zu avancieren und Coach Stefan Koch "Trainer des Jahres" wurde.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus LTi Gießen 46ers