Koch will bei Bildung sparen

Wiesbaden - Am Tag der letzten Verhandlungen zum hessischen Hochschulpakt hat Ministerpräsident Roland Koch (CDU) Einsparungen bei der Bildung angekündigt. Viele gut gemeinte Projekte würden "möglicherweise sehr viel teurer als zunächst gedacht", sagte Koch dem "Hamburger Abendblatt" (Dienstag). "Wir müssen prüfen, ob das noch finanzierbar ist." Dazu rechnete Koch den geplanten Ausbau der Kleinkinderbetreuung. In der Bildungspolitik bleibe es bei dem Ziel, zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes auszugeben. Allerdings solle dies Ziel später erreicht werden als zwischen Bund und Ländern vereinbart, forderte Koch.


Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)
Mehr aus Demos zum Hochschulpakt in Hessen