Lesezeit für diesen Artikel (382 Wörter): 1 Minute, 39 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

LTi Gießen 46ers schnuppern an einer Sensation

Starker Auftritt trotz 48:58-Niederlage beim Deutschen Meister EWE Baskets Oldenburg / Center Elvir Ovcina fehlt verletzt

Im punktärmsten Spiel der laufenden Runde unterlagen die Mittelhessen beim amtierenden Deutschen Meister zwar mit 48:58 (15:14, 23:33, 42:39), doch auf die Leistung seines Teams durfte Trainer Vladimir Bogojevic nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Leitwolf Elvir Ovcina stolz sein. Der 33-jährige Bosnier laboriert noch immer an einer Wadenblessur, die er sich in der Vorwoche zugezogen hatte. Vor den entscheidenden Spielen gegen die direkten Abstiegs-Konkurrenten aus Tübingen und Ulm wollte Bogojevic kein Risiko eingehen und schonte seinen besten Punktesammler der Rückrunde. Für ihn rückte der gebürtige Oldenburger Jannik Freese in die Startformation, die den EWE Baskets von Beginn an couragiert die Stirn bot. Bis zum 17:16 (12.) konnten die Mittelhessen sogar eine hauchdünne Führung behaupten und waren auch beim 21:23 (15.) noch auf Augenhöhe. Doch dann netzte Carter acht Punkte in Serie für den Meister ein, während die Rot-Weißen bis zur Pause nur noch zwei weitere Punkte durch Kevin Johnson markieren konnten (23:33, 20.).

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus LTi Gießen 46ers
  • Artland stutzt die 46ers zurecht