Lesezeit für diesen Artikel (364 Wörter): 1 Minute, 34 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Mercenaries nach 52:8 Südmeister

"Wir haben eine solide Leistung abgeliefert und konnten das, was wir uns vorgenommen hatten, gut umsetzen", bilanzierte Marburgs Quarterback Joachim Ullrich. Möglichst früh hoch in Führung gehen wollten die "Söldner", um für die Playoffs noch experimentieren zu können . Und das Team von Headcoach Joe Roman setzte die Marschroute konsequent um. Wide Receiver Brandon Langston sorgte schnell für klare Verhältnisse, als er nach einem 20-Yard-Lauf in die Weinheimer Endzone vorgedrungen war. Den anschließenden Zusatzkick verwandelte, wie sechs weitere, Peter Müller zum 7:0. In der Folgezeit fanden die Longhorns kein Mittel gegen die Marburger Defense, mussten sich zügig wieder vom Angriffsrecht trennen und schließlich erhöhte Justin Willis nach Zuspiel von Ullrich auf 14:0. Auch im zweiten Viertel gingen die "Söldner" energisch zu Werke.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Marburg Mercenaries