Mit Video: Schneeschieber? Ausverkauft

Lkw-Stau auf der A 45/ Sturz-Patienten in der Klinik/ Feuerwehr schippt Dach frei

Auf der Autobahn A 45 standen am Montag den ganzen Tag über die Lastwagen von der Anschlussstelle Dillenburg bis zur Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen. Grund war das Lkw-Fahrverbot, das in NRW wegen starker Verkehrsbehinderungen durch Schnee und Eis den Montag über noch gültig war. Der Rückstau reichte bis nach Hessen hinein. Die zuständige Autobahnpolizei in Butzbach nahm sonst nur kleine Unfälle auf. Einige Autofahrer seien aus Unachtsamkeit oder weil sie zu schnell waren auf Schneeresten ins Rutschen gekommen, sagte ein Sprecher. Dabei entstand aber nur Blechschaden.

Glatte Wege sind in den vergangenen Tagen auch Fußgängern zum Verhängnis geworden. In den Dill-Kliniken in Dillenburg werden fast täglich neue Patienten eingeliefert, die sich bei Stürzen Brüche oder Prellungen zugezogen haben. Es gebe derzeit "erheblich mehr" Patienten mit derlei Verletzungen als sonst, sagte Klinik-Sprecherin Stefanie Mohr.

Schneeschippen und Streuen sind also angesagt. Vorausgesetzt, man hat einen Schneeschieber. Die breiten Schaufeln sind zumindest nach den Recherchen dieser Zeitung fast nirgendwo im alten Dillkreis mehr zu haben: Rainer Wulkow, Dillenburger Werkzeug- und Eisenwarenhändler, lacht auf die Frage danach: "Seit Tagen alles ausverkauft."

Mancherorts kommt auch die Müllabfuhr nicht mehr durch

Üblicherweise bekommt Wulkow im Herbst eine Lieferung von Schneeschiebern. Die sind längst alle weg. Als er mehrere Dutzend nachbestellte, kamen nur noch einige wenige. Wann Nachschub kommt? "Keine Ahnung."

Das Gleiche beim Gartenfachmarkt Samen Schneider in Haiger: "Unmengen" an Schneeschiebern seien verkauft worden, heißt es dort. Angeblich im Januar sollten neue kommen. Und auch der Herkules Bau- und Gartenmarkt in der Herborner Au meldet bei Schneeschiebern und Streusalz derzeit "Ausverkauft". Voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche sollen in dem Herborner Baumarkt neue Schneeschieber eintreffen. Wann es dort allerdings wieder Streusalz gibt, ist offen. "Der Beschaffungsmarkt ist wie leer gefegt", sagt Marktleiter Alexander Noll. "Es ist irre, was da momentan passiert."

In Driedorf ist nach dem neuen Schneefall vom vergangenen Sonntag die Feuerwehr zum Räumen ausgerückt. Die Einsatzkräfte schippten vorsorglich die Schneemassen vom Dach des kommunalen Kindergartens, damit es unter der Last nicht einbricht.

Wegen des vielen Schnees bleiben mancherorts auch die Mülltonnen ungeleert. Besonders im alten Dillkreis könne es bei der Müllabfuhr zu Verspätungen und Ausfällen kommen, teil die kreiseigene Abfallwirtschaft Lahn-Dill mit. Vor allem schlecht geräumte Nebenstraßen und Steilstrecken würden für die Müllautos zum Hindernis.

Wo der Müll stehen geblieben ist, sind die Abfuhrunternehmen bemüht, die Leerung noch vor Weihnachten nachzuholen. Wo das nicht klappt, können die Betroffenen beim nächsten Abfuhrtermin einfach Müllsäcke zu den Tonnen dazu stellen, die ausnahmsweise mitgenommen werden. Gebühren-Erlass kann es nicht geben, dafür bittet die Abfallwirtschaft um Verständnis: Schnee gilt als höhere Gewalt.


Bald ist Weihnachten. Schenken Sie doch einfach einem lieben Menschen 6 Wochen lang die Zeitung für die Region für nur 19,90 EUR.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)
Mehr aus Videos Region Dillenburg