Lesezeit für diesen Artikel (605 Wörter): 2 Minuten, 37 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Mit Videos: Nikolai Weber für Deutschland?

Philipp Müller empfiehlt den Klassetorwart der HSG Wetzlar für höhere Aufgaben
"Er hat eine Superpartie gemacht und Hannover ganz schön aufgemischt": Giorgos Chalkidis erzielt vom Kreis  fünf Tore fü

{element}Denn auch für ihren elften Saisonsieg hatten die Grün-Weißen viel tun müssen. Und sie taten es gut. Von nichts kommt nichts. Immerhin war die Turn- und Sportvereinigung aus der ehemaligen Kreisstadt im Nordosten Hannovers mit der Empfehlung von 8:2 Punkten aus den letzten fünf Partien an die Lahn gereist. Und einem 31:29-Sieg im "Traumspiel" in Göppingen, wie Chalepo fast ehrfürchtig betonte. Doch gegen die bestens vorbereitete "Brigade" des HSG-Trainers gab es für die vom Abstiegskandidaten zur Bundesligamannschaft der Stunde aufgestiegenen Niedersachsen ein jähes Erwachen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar