Lesezeit für diesen Artikel (623 Wörter): 2 Minuten, 42 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Mit Videos: Omeyer lässt Traum platzen

Trotz guter erster Hälfte verliert Wetzlar gegen Kiel mit 24:32
Die beiden besten Torschützen unter sich: Wetzlars Philipp Müller (l.), der acht Mal traf, gegen den Kieler Filip Jicha,

{element}"Ich hatte gehofft, wir könnten uns noch ein bisschen besser verkaufen", sagte der starke HSG-Keeper Nikolai Weber nach der ersten Wetzlarer Heimpleite seit dreieinhalb Monaten. Doch Thierry Omeyer, sein Gegenüber im Kasten der Kieler, zog den Grün-Weißen im zweiten Durchgang den Zahn und gab den zuletzt kriselnden THW-Stars die Sicherheit, die sie brauchten, um mit den Gastgebern nach ausgeglichener erster Hälfte binnen acht Minuten kurzen Prozess zu machen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar