"Müssen die Zahlen erst prüfen"

Hessens Kultusministerin Eva Kühne-Hörmann hat die Hochschulpräsidenten dazu aufgefordert, den Hochschulpakt am Dienstag zu unterschreiben. Werden Sie dies tun?

Joybrato Mukherjee: Ich hoffe, dass die Ministerin uns mehr Zeit gibt. Denn wir müssen die in dem Papier enthaltenen Zahlen erst prüfen. Das ist eine sehr komplexe Materie.

Was spricht für, was gegen die Unterzeichnung?

Mukherjee: Der Hochschulpakt würde für die nächsten Jahre Planungssicherheit geben. Es müsste nicht jedes Jahr neu verhandelt werden. Andererseits bedroht die Höhe der geplanten Mittelkürzungen die Arbeit der Universität.

Finanzminister Karlheinz Weimar spricht von mangelnder Kooperationsbereitschaft, denn es gehe nur darum, den Vertrag zu erfüllen, den die Leiter der Hochschulen selbst mit dem bestehenden Pakt unterschrieben hätten.

Mukherjee: Es gibt keinen "bestehenden Pakt". Der alte läuft aus. Es soll ein neuer unterzeichnet werden.


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)
Mehr aus Demos zum Hochschulpakt in Hessen