Lesezeit für diesen Artikel (709 Wörter): 3 Minuten, 04 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Nikola Marinovic ist da

Der neue Torwart der HSG Wetzlar zieht in Dutenhofen ein
Auf gute Zusammenarbeit: HSG-Trainer Gennadij Chalepo (l.) und Nikola Marinovic.

Das Trikot mit der "Eins" wäre noch frei gewesen, aber der vom Handball-Bundesliga-Rivalen HBW Balingen/Weilstetten an die Lahn gewechselte Schlussmann der österreichischen Nationalmannschaft hat sich in aller Zurückhaltung die "21" ausgesucht. Die Nummer eins will er sich erkämpfen. Zwischen den Pfosten im vereinsinternen Duell mit Nikolai Weber. "Zum ersten Mal haben wir zwei ausgezeichnete Torhüter in unserem Kader", sieht Aufsichtsratssprecher Manfred Thielmann beide Keeper "auf einem Level".

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar