Lesezeit für diesen Artikel (1291 Wörter): 5 Minuten, 36 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Nur Chalkidis und Schmidt fraglich

Die HSG Wetzlar hat ihre Spieler teils langfristig an sich gebunden / Lob für Trainer
Bleibt er oder bleibt er nicht? Giorgos Chalkidis (l.), hier zusammen mit Trainer Gennadij Chalepo.

28:40-Zähler und Platz zehn standen für die Grün-Weißen zuletzt in der Spielzeit 2002/03 zu Buche - es war das vorletzte von sechs Jahren, das der gebürtige Bosnier, der am Wochenende mit Frisch Auf Göppingen Europapokalsieger wurde, in Mittelhessen verbrachte. Sein ehemaliger Spieler Gennadij Chalepo, der Ende Oktober das Traineramt vom den finanziellen Verlockungen der MT Melsungen erlegenen Michael Roth übernahm, hat einen guten Job gemacht. Er hat 23 Zähler aus 23 Spielen eingesammelt. Und zusammen mit seinem Assistenten Jochen Bepler dafür gesorgt, dass die einst als "graue Maus" in der vermeintlich stärksten Liga der Welt belächelte Spielgemeinschaft aus Dutenhofen und Münchholzhausen nicht nur in ihre 14. Saison im Oberhaus geht, sondern schon längst nicht mehr zu den Abstiegskandidaten gezählt wird.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar