RSV Lahn-Dill feiert Auftaktsieg

55:45 dank starker Defensive und eines überragenden Kapitäns Joey Johnson gegen Perth Wheelcats

Das Team von Trainer Nicolai Zeltinger legte den Grundstein zum Erfolg gegen die offensivstarken Australier mit ihrer besten Waffe: der Abwehr, die in Europa ihresgleichen sucht. So baute die Startformation Mina Mojtahedi, Michael Paye, Steve Serio, Dirk Köhler und Kapitän Joey Johnson von Beginn an einen immensen Druck auf die Wheelcats auf. Die Folge war das 12:5 nach nur fünf Minuten und die erste Auszeit von "Aussie"-Coach Lee Nott.

Doch der australische Meister kämpfte sich zurück ins Spiel. Nach einer taktischen Umstellung und Punkten durch die beiden Weltmeister Shaun Norris und Justin Eveson war vier Minuten vor der Pause der 21:21-Ausgleich fällig. Wie intensiv das Match geführt wurde, belegt unter anderem die Tatsache, dass Steve Serio und der Australier Norris bereits in der 16. bzw. 18. Minute ihr drittes Foul kassierten.

Nach dem Seitenwechsel kam der Gegner aus Down Under besser in die Partie. Nach zwei Fastbreaks lag der RSV mit 26:29 zurück (21.), ehe die stärkste Phase des deutschen Meisters kam. Michael Paye erkämpfte beim 32:31 (24.) die Führung zurück, danach legten die Wetzlarer, nun angetrieben durch die Unterstützung der Zuschauer, in der Defensive sogar eine Schippe drauf. Perth leistete sich zahlreiche Ballverluste, die der RSV Lahn-Dill eiskalt ausnutzte.

Als sich dann noch Kapitän Joey Johnson zu einer Weltklasseleistung steigerte und seinem vier Jahre jüngeren Gegenüber Justin Eveson eindeutig die Grenzen aufzeigte, bog der deutsche Meister auf die Siegerstraße ein.

Michael Paye macht alles klar

Kurzfristig schien der Erfolg noch einmal in Gefahr zu geraten. Denn Neuzugang Steve Serio handelte sich beim 41:33 (28.) sein viertes Foul ein und Perth verkürzte auf 38:44 (29.). Doch spätestens beim 51:40 (34.) nach einem sehenswerten Spielzug durch Michael Paye war die Gegenwehr gebrochen. Durch diesen Erfolg können sich die Wetzlarer mit einem Sieg heute über die physisch starken Dallas Mavericks bereits für das Finale um den Weltpokal qualifizieren. Doch auch die Texaner gewannen ihr Auftaktspiel und distanzierten Myagi Max klar mit 73:44.

Perth: Norris (15/1 Dreier), Pike (11), Eveson (10), Radovich (5), Robins (4), Burzynski, Clark, Hartnett, Jeffery, Nguyen, Nicholson.

Lahn-Dill: Johnson (16), Serio (16), Paye (15), Köhler (4), Böhme (2), Gundert (2), Mojtahedi, Schell, Schünemann, Zwerger.


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)
Mehr aus nGen unzugeordnet