Lesezeit für diesen Artikel (326 Wörter): 1 Minute, 25 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Rollis greifen nach dem Weltpokal

Lahn-Dill in Japan im Finale

Von Beginn an hochkonzentriert agierend, wandelte der deutsche Meister den 3:7-Anfangsrückstand (3. Minute) Punkt um Punkt in eine 9:7- und 18:10-Führung um. So lag die Mannschaft von Trainer Nico-lai Zeltinger, der noch drei Stunden vor Beginn zu einer letzten Videoanalyse des Gegners geladen hatte, nach dem ersten Viertel bereits deutlich mit 24:13 in Front. Doch mit Beginn des zweiten Abschnittes fand Dallas mit einer taktischen Umstellung zurück ins Spiel, während beim RSV in dieser Phase offensiv wenig gelang. Urplötzlich waren die Mavericks beim 21:25 (14.) wieder dran, während der Youngster Thomas Böhme (12.) und der starke Joey Johnson (16.) bereits ihr drittes Foul kassierten.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus RSV Lahn-Dill