Lesezeit für diesen Artikel (204 Wörter): 53 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Roth ist zufrieden mit dem letzten Test

HSG Wetzlar schlägt Frankfurt mit 30:24

Vor 350 Zuschauern in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule war beiden Seiten anzumerken, dass sie am Vortag bereits im Einsatz waren. Die Wetzlarer, die am Samstag bei der MSG Niederhofheim/Sulzbach (Bezirksoberliga) mit 55:15 triumphiert hatten, versuchten es zunächst mit einer 3:2:1-Abwehr. Doch die agierte in den ersten 20 Minuten ein wenig zu unkonzentriert, so dass die im DHB-Pokal in Söflingen siegreichen Frankfurter um den siebenfachen Torschützen Tobias Hahn eine 10:8-Führung behaupteten. Dann nahm Wetzlars Trainer Michael Roth eine Auszeit und brachte Milos Hacko zwischen die Pfosten. Und der Torhüter-Neuzugang sorgte mit insgesamt 15 Paraden dafür, dass der Favorit das Blatt wendete.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar