Lesezeit für diesen Artikel (526 Wörter): 2 Minuten, 17 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Schaake treibt ihr Team voran

BC Marburg setzt sich in eigener Halle mit 67:62 gegen den BV Wolfenbüttel durch
Gibt die Richtung vor: Marburgs Finja Schaake (hinten) gegen Rachel Jones  vom  BV Wolfenbüttel. (Foto: Hahn)

Als Margret Skuballa 20 Sekunden vor Spielende zwei Freiwürfe zur Entscheidung versenkt hatte, kannte der Jubel in der kleinen Georg-Gaßmann-Halle keine Grenzen mehr. Zuvor hatten die 700 Zuschauer eine intensiv geführte Partie erlebt, in der Marburg mit einer starken Defensivleistung überzeugte. Insbesondere Shenita Landry, die elf der insgesamt 38 Marburger Rebounds vom Brett fischte (Wolfenbüttel 30), zeigte sich von ihrer besten Seite. Zudem leisteten sich die "Blue Dolphins" diesmal nur 13 Ballverluste. "Wenn man gegen ein solches Top-Team unter 20 Ballverlusten bleibt, ist das eine klasse Leistung", freute sich Kojic.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus BC Marburg