Schloss speichert Glanz

Dritte Station der Sommeraktion "TAGEBLATT öffnet Türen"
Erlesenes Porzellan im beeindruckenden Speisesaal.
Erlesenes Porzellan im beeindruckenden Speisesaal.
Die früheren Herren hatten sich gut eingerichtet.
Die früheren Herren hatten sich gut eingerichtet.
Bild 1 von 2

Die Schlossführer Thomas Guthardt und Rainer Ebert brachten uns die Vergangenheit des Schlosses näher, das auf den Fundamenten einer früheren Burganlage errichtet wurde.

Mit den barocken Grafen und Fürsten zog der Luxus in das Schloss ein

Exklusive Einblicke

Video: Dennis Weber

Dabei erfuhr die Schlossanlage immer wieder Veränderungen und Erneuerungen, sowohl in der Bausubstanz als auch in der Innenausstattung. Mit dem Barock und dem absolutistischen Herrscher Graf Johann Ernst, der die Schlossanlage und die Stadt in eine barocke Residenz verwandelte, zog in das Weilburger Schloss Luxus ein. Prunkvolle Schlaf-Speise- und Gesellschaftsräume künden noch heute von dieser Zeit.

Das Marmorbad mit fließend kaltem und heißem Wasser war auch für die damalige Zeit nichts Alltägliches. Rund 100 Bedienstete kümmerten sich um die Herrschaftsfamilie, die nicht viel mehr als ein Dutzend Personen zählte. In der großen Schlossküche sorgten 20 Köche und Mägde für das leibliche Wohlergehen der Herrschaften, die mit ihrem Hofstaat auf insgesamt rund 3000 Quadratmeter Wohnfläche lebten.

Doch auch über den Wohnräumen herrschte Leben. Thomas Guthardt und Rainer Ebert zeigten den TAGEBLATT-Lesern die Dachgeschossräume und Speicher des Schlosses. Hier waren früher Räume für die Bediensteten untergebracht, aber auch einige Räume und Garderoben für die Herrschaften. Der Dachstuhl ist zum Teil vor rund 80 Jahren erneuert worden, ein großer Teil stammt aber auch noch aus der Zeit Johann Ernsts, ist also 300 Jahre alt. Heute lagern im Dachgeschoss viele Ausstattungsstücke der Verwaltung der Schlösser und Gärten: Sessel, Stühle, Kommoden, Diwans, Spiegel, Bilderrahmen, Gemälde und vieles mehr. Das meiste steckt unter Hussen. Jedes Teil ist erfasst und im Computer in Bad Homburg gespeichert. Zum Schluss stiegen wir noch hinab in den Keller des Ostflügels, wo uns eine wohltuende Kühle empfing. Hier lagerten die ehemaligen Hausherren ihre guten Tropfen. Sie wussten durchaus zu leben, die alten Nassauer.

Die nächste Station unserer Aktion "TAGEBLATT öffnet Türen" ist das Deutsche Rote Kreuz in Weilburg am 21. Juli. Anmeldungen dazu nimmt unser Redaktionssekretariat am Montag entgegen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der Hessischen Schlösserverwaltung.


Bald ist Weihnachten. Schenken Sie doch einfach einem lieben Menschen 6 Wochen lang die Zeitung für die Region für nur 19,90 EUR.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Kommentare (0)
Mehr aus Videos Limburg