Lesezeit für diesen Artikel (130 Wörter): 33 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Schünemann und Co. Erster

(aj). Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat den richtigen Kurs in Richtung Europameisterschaften gefunden. Im Endspiel des Vier-Nationen-Turniers von Hamburg bezwangen die Wetzlarerin Gesche Schünemann und Co. die Auswahl Australiens mit 51:38. Zuvor hatte es ein 65:72 gegen den späteren Dritten Großbritannien sowie Siege über Australien (55:49) und Frankreich (55:29) gegeben. Im gutklassigen Finale erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start und führten früh 15:2 (7.) und 22:6 (13.). Nach dem Seitenwechsel kam dann die Mannschaft von Bundestrainer Glinicki erneut besser aus den Startlöchern, baute die Führung schnell wieder auf 32:22 (24.) aus und behielt dieses Mal auch die Kontrolle über das Spiel bis zur Schlusssirene.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus RSV Lahn-Dill