Lesezeit für diesen Artikel (377 Wörter): 1 Minute, 38 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Skuballa und Koop fehlen am Ende

Saarlouis gewinnt 78:69 / Entscheidung fällt Sonntag fällt ab 16 Uhr in Marburg
Wie hier soll sich Carlene Hightower (mit Ball) vom BC Marburg auch heute Abend wieder gegen die Spielerinnen aus Saarlo


Den besseren Start erwischten die gastgebenden "Royals". Stina Barnert trieb ihr Team nicht nur an, sie machte auch die Punkte. Als sie per Freiwurf zum 9:3 nach gut vier Minuten traf, nahm BC-Coach Aleksandra Kojic eine Auszeit, denn außer einem Dreier nach 60 Sekunden von Kapitän Amanda Davidson war bei Marburg bis dahin noch nichts positives zu vermelden. Genau 4:18 Minuten später traf Margret Skuballa per Dreier zum 6:12-Zwischenstand und es begann endlich die Aufholjagd. Bis zum Ende des ersten Viertels hatte der BC den Rückstand auf 19:22 reduziert.

Doch im zweiten Viertel zog Saarlouis gleich wieder davon. Erst nach über vier Minuten verwandelte Karolin Holtz zwei Freiwürfe zum 21:31 aus Marburger Sicht. Und die "Royals" setzten den BC weiter unter Druck. Einziger Lichtblick war Hicran Özens Dreier zum 31:40 nach 19 gespielten Minuten. Vor allem die zwölf Marburger Ballverluste machten einmal wieder deutlich, dass auch in diesem Spiel die Sicherheit im Team fehlte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus BC Marburg