Lesezeit für diesen Artikel (331 Wörter): 1 Minute, 26 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Söldner" begrüßen Aufstockung

German Football League spielt in der Saison 2011 mit 14 Mannschaften

"Ich freue mich darüber, dass wir im Zweifel lokalere Gegner haben", sagte Carsten Dalkowski, Präsident der Marburg Mercenaries. Der Clubchef der "Söldner" sieht die Aufstockung und auch den darüberhinaus angedachten Wegfall der Interconference-Partien positiv. "Als Vereinspräsident würde ich zwar sagen: Schade. Denn so fielen die Einnahmen gegen die hochkarätigen Gegner aus dem Norden weg. Aber beim Blick auf die Südstaffel finde ich es gut. Denn in den vergangenen fünf Jahren haben wir in der Hauptrunde jedes Mal gegen das beste Team aus der anderen Gruppe gespielt. Da ist die Tabelle verzerrt", so Dalkowski.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Marburg Mercenaries