Stimmen zu Argentinien - Deutschland

Bundestrainer Joachim Löw: "Was wir heute in der zweiten Halbzeit gespielt haben, das war klasse. Die Mannschaft hat den Willen gezeigt von Champions. Was die Höhe dieses Sieges betrifft, das ist fast unvorstellbar. Vieles hat die Mannschaft perfekt umgesetzt, das war einfach toll. Wir wir uns in der zweiten Halbzeit wieder befreit haben, das war ganz hohes Niveau. Jetzt sind wir unter den besten Vier der Welt, aber da gehört diese Mannschaft auch hin. Wir haben noch zwei Spiele vor uns. Jetzt haben wir es selbst in der Hand, hier noch etwas ganz Großes zu erreichen."

Thomas Müller: "Das ist Wahnsinn, was hier abgelaufen ist. Wenn man Argentinien mit 4:0 vom Platz fegt, dann muss man erstmal nach Worten suchen. Der Star war heute wieder die Mannschaft. Ich hoffe, dass meine Kollegen im Halbfinale alles richtig machen, dann kann ich vielleicht im Finale wieder ein Tor machen."

Bastian Schweinsteiger: "Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt. Wir haben uns fair verhalten, auch der Gegner. Bei den Argentiniern hat nur der Trainer immer gelb gefordert. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben taktisch sehr gut gespielt. Wir sind stark genug, um noch einen Schritt weiter zu machen. Die Mannschaft ist sehr gut, wir sind nicht so erfahren, aber wir haben viele Spieler, die unbekümmert und frech sind. Ich gehe davon aus, dass die Spanier es sind, weil sie die stärkste Mannschaft der Welt sind."

Philipp Lahm: "Dass man die Argentinier 4:0 schlägt, ist unglaublich. Wir wurden sehr gut vorbereitet, dass hat man gesehen. Wir haben sehr wenig Chancen zugelassen, und dass wir vorne die Qualität haben, wissen wir. Jeder, der im Halbfinale steht, hat das Zeug, ins Finale zu kommen und Weltmeister zu werden."

Arne Friedrich: "Was hier im Moment los ist, das kann ich gar nicht beschreiben. Das ist ein unglaublicher Teamspirit. Ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass ich noch ein Tor schieße. Ich bin überglücklich. Wir sind alle bodenständig, wir haben alle nur noch das eine Ziel vor Augen."

Miroslav Klose: "Wie wir als Mannschaft erneut dagegen gehalten haben, so wie schon gegen England, da muss ich sagen: Respekt. Ich bin stolz auf die Mannschaft und auch auf die Mannschaft dahinter - alle im Kader sind sensationell. Ich bin froh, dass wir jetzt das erreicht haben, was wir uns vorher vorgenommen hatten. Alles andere ist Zubrot." 

Lukas Podolski: "Wir haben uns nicht verrückt machen lassen und die Antwort auf dem Platz gegeben. Man sieht, wenn wir befreit sind und gut Fußball spielen, geht einiges. Momentan sieht es aus, als würde uns keiner stoppen können. Aber in einem Spiel kann man alles verlieren, deshalb müssen wir konzentriert bleiben."

Diego Maradona: "Das ist die härteste Niederlage meines Lebens. Das war ein Tiefschlag. Der Traum ist zu Ende. Uns hat es an Kreativität gefehlt. Ich weiß nicht, was morgen mit mir passiert. Aber ich möchte, dass der argentinische Fußball wieder zur vollen Blüte gelangt."

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Es war einfach überwältigend. Das ist ein Traum. Es ist eine junge Mannschaft, aber wie ruhig und abgeklärt sie ihre Chancen genutzt hat, davon bin ich begeistert. Ich freue mich für alle Deutschen, die mitgefiebert haben. Die deutsche Mannschaft hat heute etwas Großartiges vollbracht."

Paul Biedermann (Schwimm-Weltmeister und Weltrekordler): "Das ist fantastisch. Mir gefällt, dass sie sich selbst runternehmen, das sieht man bei Fußballern sonst nicht. Sie halten die Bälle flach. Wenn sie so weiterspielen, können sie Weltmeister werden."

Ralf Schumacher (DTM-Pilot): "Unglaublich. Dass es eine Chance gibt, Argentinien zu schlagen, hatte man ja schon gehofft. Aber 4:0, das ist schon toll. Da sieht man, was man mit Motivation und Willen erreichen kann."

David Coulthard (DTM-Pilot und früherer Formel-1-Vizeweltmeister): "Man hat gesehen, wie stark der Zusammenhalt im deutschen Team ist. Es war für die Argentinier fast unmöglich durchzukommen. Es sah so aus, als wären immer 15 deutsche Abwehrspieler da."

André Lange (viermaliger Bob-Olympiasieger): "Wenn mir jemand gesagt hätte, dass wir Argentinien mit 4:0 vom Platz fegen, hätte ich ihm den Vogel gezeigt. Super. Eine absolut tolle Leistung des deutschen Teams."

Sven Hannawald (Skisprung-Olympiasieger und Rennfahrer): "Wir werden Weltmeister. Argentinien war mein Angstgegner. Unser Spiel hat gegen gute Mannschaften funktioniert. Unsere nächsten Gegner haben das gesehen und haben jetzt Angst, gegen uns anzutreten. Bis sie die abgelegt haben, steht es schon 2:0 für uns."


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)
Mehr aus Deutschland schafft´s ins Halbfinale