Lesezeit für diesen Artikel (663 Wörter): 2 Minuten, 52 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Video-Analyse um 7.30 Uhr

Trainer Michael Roth "stinksauer" nach 22:32 in Balingen
Von Gerhard Collinet

"Nach so einer Leistung kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen", begründete der Coach, der zudem die in dieser Woche geplanten drei freien Tagen auf zwei zusammenstrich, die Psycho-Strafe. "Normalerweise werte ich die Videos allein aus, diesmal mussten alle dabei sein." Außerdem wurde gestern Morgen trainiert. "Und zwar mehr und härter als sonst", verriet der 48-Jährige. Als Einziger davon verschont blieb Kevin Schmidt. Der Linksaußen hatte sich kurz vor der Pause bei einem Zusammenprall mit Balingens bulligem "Turbo" Frank Ettwein eine schwere Knieverletzung zugezogen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar