Weniger Langezeitarbeitslose

ARBEITSMARKT Ruhiger November lässt Arbeitslosenquote bei 5,3 Prozent verharren

Im Bezirk der Agentur, zu dem der Lahn-Dill-Kreis und der Kreis Limburg-Weilburg gehören, waren im November 11 214 Menschen arbeitslos gemeldet und damit nur wenig mehr als im Oktober. Vor einem Jahr waren 11 795 Menschen ohne Beschäftigung. Von den 11 214 Arbeitslosen waren 3041 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet, 2743 wurden beim Jobcenter Lim-burg-Weilburg gezählt, 5430 beim kommunalen Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises.

„Im abgelaufenen Monat hat der Arbeitsmarkt in den beiden Landkreisen leicht unterschiedlich Entwicklungen genommen. Während die Arbeitslosigkeit in Limburg-Weilburg geringfügig angestiegen ist, konnte der Lahn-Dill-Kreis nochmals einen Rückgang verzeichnen. Insgesamt war es aus arbeitsmarktlicher Sicht ein ruhiger November“, berichtet Agentur-Chefin Angelika Berbuir bei Vorlage der aktuellen Arbeitsmarktbilanz. Der leichte Anstieg in Limburg-Weilburg sei vor allem saisonal begründet. So sei die Arbeitslosigkeit im Baugewerbe und der Gastronomie etwas stärker angestiegen.

Saisonal steigende Arbeitslosigkeit trifftden Lahn-Dill-Kreis weniger hart als die Nachbarn

Dass der vergleichsweise industrieller geprägte Lahn-Dill-Kreis verhaltener auf witterungsabhängige Schwankungen reagiere, zeige auch die Novemberbilanz. Erfreut zeigte sich die Arbeitsmarktexpertin darüber, dass die Langzeitarbeitslosigkeit in beiden Landkreisen erheblich abgenommen habe. Im Lahn-Dill-Kreis gab es im November 144 Langzeitarbeitslose weniger als vor einem Jahr. Im Landkreis Limburg-Weilburg betrug der Rückgang sogar 186 Personen oder 11,7 Prozent.

Die Zahl der Stellenmeldungen lag im letzten Monat in beiden Landkreisen deutlich unter den Vorjahreswerten (Lahn-Dill: minus 12,5 Prozent, Limburg-Weilburg: minus 32 Prozent).

„Grund hierfür war ein außergewöhnlicher Zugang von Zeitarbeitsstellen im November 2015“, erklärt Angelika Berbuir. Dieser Ausreißer sei in diesem Jahr allerdings ausgeblieben. Dennoch bewege sich der Stellenzugang im November 2016 über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

Die Anzahl arbeitsloser Männer ging im Lahn-Dill-Kreis gegenüber dem Vormonat um 8 auf 3851 zurück, die arbeitsloser Frauen um 39 Personen auf 3355.

Weniger junge und weniger ältere Menschen waren arbeitslos

Die Jugendarbeitslosigkeit ist gegenüber dem Vormonat um 14 Personen oder 2,2 Prozent gesunken. Im Vergleich zum November 2015 hat sie sich um 7 Personen (+1,1 Prozent) erhöht. Aktuell sind 632 Jugendliche unter 25 Jahren als Arbeitslose gemeldet.

Im Durchschnitt des Jahres 2015 waren 745 unter 25-Jährige von Arbeitslosigkeit betroffen. Bei den 50-Jährigen und älteren lag die Zahl der Arbeitslosen im November bei 2532 und nahm damit im Vergleich zum Vormonat um 15 Personen ab. Gegenüber November 2015 ist ein Rückgang von 101 älteren Arbeitslosen (-3,8 Prozent) festzustellen.

2015 waren bei den Agenturen in Wetzlar und Dillenburg sowie beim Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises durchschnittlich 2747 ältere Arbeitslose gemeldet.

Die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen lag im November im Gebiet des Lahn-Dill-Kreises bei 836 Personen.


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet