Lesezeit für diesen Artikel (618 Wörter): 2 Minuten, 41 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Wer zu spät kommt

HSG Wetzlar verliert bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 24:25

Als der zuvor glänzend aufgelegte Nikolai Weber sechs Sekunden vor dem Ende den Ball nicht in die Hände eines Mitspielers, sondern in die von Lars Lehnhoff beförderte, waren die Punkte weg. Jubel bei den Fans des Aufsteigers, die den nächsten Schritt zum Klassenerhalt taten. Frust dagegen bei den Wetzlarern, die nach dem neuerlichen Bekanntwerden der finanziellen Nöte liebend gerne positive Schlagzeilen auf dem Spielfeld schreiben wollten.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar