Lesezeit für diesen Artikel (734 Wörter): 3 Minuten, 11 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Werden zeigen, was wir können"

HSG brennt gegen Großwallstadt auf Wiedergutmachung für Flensburg-Debakel

"Nach dem desolaten Auftritt in Flensburg müssen wir die richtige Einstellung zeigen", nimmt Coach Gennadij Chalepo sein Team für das letzte Heimspiel des Jahres in die Pflicht und will ein komplett anderes Auftreten als am Sonntagnachmittag an der Förde sehen. "Wir haben die Niederlage am Montag intensiv aufgearbeitet. Wir haben sehr viel darüber geredet. Jetzt blicken wir nach vorne. Wir müssen das Spiel vergessen und schnell in den normalen Betrieb kommen", erklärt der gebürtige Weißrusse, der heute alle Mann an Bord hat. Nur Daniel Valo ist mit Nackenproblemen leicht angeschlagen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar