Wichtiger Faktor für das Wohlbefinden

Berglandklinik gibt Tipps zur Ernährung im Alter: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen

Obst und Gemüse sind ganz wichtig für eine gesunde Ernährung. (Foto: Berglandklinik)

Mit einer ausgewogenen, auf das Lebensalter zugeschnittenen Ernährung, lassen sich Mangelerscheinungen vermeiden und die Lebensqualität verbessern.

Jeder möchte alt werden, aber am liebsten nur, wenn die Lebensqualität nicht leidet. Geistige und körperliche Leistungsfähigkeit sollen bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Dazu muss man jedoch der Ernährung genügend kompetente Aufmerksamkeit schenken. Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle?

Mit zunehmendem Alter sinkt der Grundumsatz eines Menschen. So ist er bei einem 75-jährigen durchschnittlich 35 Prozent niedriger als noch bei einem 30-Jährigen.

Das bedeutet, der tägliche Kalorienbedarf verringert sich. Da das Hunger- und Durstgefühl nachlässt kann es dazu führen, dass die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Nährstoffen verhindert wird. Hierbei kann es schnell zu Mangelerscheinungen kommen. Gerade für den älteren Menschen kommt einer nährstoffreichen Ernährung eine bedeutungsvolle Rolle zu.

Mögliche Ursachen für Mangelernährung:

ein eingeschränkter Kauapparat in Form von kranken oder fehlenden Zähnen oder einer schlecht sitzenden Zahnprothese

der Verlust oder das Nachlassen von Geschmacks- und Geruchssinn

Schmerzen

Medikamente - besonders Schmerzmittel führen oft zu Magenproblemen

akute und chronische Krankheiten

soziale Isolation - alleine am Tisch sitzen

fehlende Gewohnheiten

eingeschränkte Mobilität durch Gebrechlichkeit oder Behinderung, wodurch der Einkauf und die Zubereitung von frischem Obst und Gemüse erschwert wird oder nicht möglich ist

Störungen des Verdauungsapparates

Psychische Erkrankungen wie Depressionen und Demenz

Worauf Sie achten sollten:

Achten Sie auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Mischkost

Essen Sie vorzugsweise Vollkornprodukte (z.B.: Brotwaren, Nudeln, Reis, Hirse)

Fett in Maßen essen, bevorzugen Sie pflanzliche Fette und Öle (Omega 3)

Verzehren Sie täglich Obst, Salat und Gemüse

Nehmen Sie täglich Milchprodukte zu sich

Essen Sie zwei mal pro Woche Seefisch und zwei bis drei mal pro Woche Fleisch

Trinken Sie 1,5 bis zwei Liter am Tag.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten und genießen Sie. Kauen Sie ausreichend lange um möglichst viele Nährstoffe aufzunehmen und den Darm zu entlasten. Ein uralter Spruch lautet: "Gut gekaut ist halb verdaut." Verteilen Sie Ihre Nahrungsaufnahme auf fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten am Tag, sie sind bekömmlicher und erhalten die Leistungsfähigkeit.

Schön angerichtete Speisen regen zum Essen an, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Achten Sie darauf, dass Sie täglich etwas Warmes essen. Auch Suppen und Tees sind gut geeignet. Essen Sie, wenn möglich, in Gesellschaft und achten Sie auf ausreichende Bewegung. Passen Sie Ihre Ernährung Ihren individuellen Beeinträchtigungen entsprechend an.

Die Hessische Berglandklinik hat eine eigene Küche. Hier werden täglich alle Mahlzeiten frisch zubereitet. Kurze Wege und Servieren ohne Aufwärmen garantieren eine gesunde Mahlzeit. Unsere Köche werden von unserer kompetenten Ökotrophologin auf dem umfangreichen Gebiet der altersgerechten Ernährung beraten und unterstützt.

Bei Fragen zu diesem Thema kontaktieren Sie uns gerne in der Hessischen Berglandklinik in Bad Endbach unter & (0 27 76) 80 30.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet