"Zusätzliche Personen auf dem Feld"

Marburger Lehrwart referiert vor rund 70 Schiedsrichtern in Hörbach

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Kreis-Schiri-Obmann Jörg Menk (re.) bei Referent Marcus Rolbetzki für seine gelungenen Ausführungen zum Thema "Zusätzliche Personen auf dem Feld". (Foto: Joachim Spahn)

"Zusätzliche Personen auf dem Feld", lautete der Titel des Referats, das der Lehrwart der Schiedsrichtervereinigung Marburg im Domizil des A-Ligisten hielt.

Mit Blick auf die zahlreichen Regeländerungen, die mit Beginn der Saison 2016/2017 in Kraft getreten waren, stellte der Hessenliga-Referee fest, dass "bei diesem Thema viel zu Gunsten der Schiris verändert worden" sei.

"Zusätzliche Personen haben auf dem Spielfeld nichts verloren und sollen maximal bestraft werden", laute der Tenor der neuen Anweisungen an die Unparteiischen. Und, so das Mitglied des Verbandslehrstabs weiter: "Mit den Regeländerungen sollen die Entscheidungen des Schiedsrichters nachvollziehbarer werden."

Rolbetzki hob die Bedeutung "präventiver Maßnahmen" hervor, die verhindern könnten, dass ein Unparteiischer während der Spielleitung mit zusätzlichen Personen auf dem Feld konfrontiert werde. "Habt immer den Innenraum im Blick", mahnte der Marburger Schiri-Lehrwart. Außer Teamoffiziellen und Auswechselspielern habe niemand etwas auf der Bank einer Mannschaft verloren.

Die Behandlung zweier Videoszenen rundete den Vortrag des Referenten ab, bei dem sich Kreisschiedsrichterobmann Jörg Menk mit einem Erinnerungspräsent für seine gelungenen Ausführungen bedankte.

Die nächste Pflichtsitzung der Dillkreis-Schiedsrichter geht am Freitag (11. November) an gleicher Stelle über die Bühne. Dann wird der regionale Beauftragte für das Lehrwesen, Steffen Rabe, zu Gast sein. (spa)


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet