Baden triumphiert im Haus des Gastes

SCHACH Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Frauen in Braunfels

Die Goldmedaille bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schach der Frauen holte sich das Team aus Baden. Zu den Gratulanten gehören (v.l.): Bürgermeister Wolfgang Keller, Thorsten Ostermeier und Sebastian Swoboda. (Foto: Bender)

Das Team aus Hessen belegte unter den zwölf Mannschaften aus den Landesverbänden einen hervorragenden vierten Platz.

Schon zum 21. Mal hatten die Schachfreunde Braunfels mit ihrem Vorsitzenden Sebastian Swoboda an der Spitze das Turnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ausgerichtet.

Schon in der vierten von insgesamt fünf Runden fiel die Vorentscheidung, als die Badener knapp gegen Würtemberg gewannen, und in der letzten Runde ein Unentschieden gegen die Bayern gereicht hätte. Doch auch hier setze sich Baden klar mit 5,5:2,5 Punkten durch und sicherte sich somit souverän den Meistertitel.

Spannend verlief dagegen der Kampf um Platz zwei. Hier holte Nordrhein-Westfalen in der letzten Runde einen 2:4-Rückstand auf und erreichte noch ein 4:4 , was letztendlich zur Silbermedaille reichte.

Pähtz steht im Mittelpunkt

Der Präsident des Hessischen Schachverbandes, Thorsten Ostermeier, überreichte mit Turnierleiter Wolfgang Fiedler die Medaillen und die Siegerpokale. Zu den Gratulanten gehörte auch der Braunfelser Bürgermeister Wolfgang Keller (parteilos).

Besonderes Augenmerk richteten die Zuschauer des Turniers auf die Badenerin Elisabeth Pähtz. Sie ist Deutsche Meisterin im Schnellschach und im Blitzschach und darf sich auch Vizeeuropameisterin im Blitzschach nennen.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Lokalsport