Nachtmarathon zieht wie nie zuvor

LEICHTATHLETIK Über 2000 Langstreckler sind am Freitag am Marburger Marktplatz am Start

Am Freitag sorgen die Läufer beim 18. Nachtmarathon in Marburg wieder für proppenvolle Straßen. ()

Cheforganisator Eugen Leipner vom Ausrichter des Ultra Sport Club Marburg zeigt sich begeistert, dass sich bereits 1673 angemeldet haben, mehr als 100 mehr, als im Rekordjahr 2013, als am Starttag insgesamt 2076 Meldungen verzeichnet werden können. Im vergangenen Jahr waren es zwar noch mehr Voranmeldungen, einen erneuten Rekord verhinderte jedoch, das zeitgleich Deutschland und Frankreich bei der Fußball-Weltmeisterschaft aufeinander trafen. Eine neue Höchstmarke scheint daher diesmal wahrscheinlich.

In jedem Fall wird es wieder ein buntes, riesiges Feld von ambitionierten Läufern, Hobbysportlern und Einsteigern werden, zum gemeinsamen Start aller Distanzen um 19 Uhr auf dem Marburger Marktplatz. Vom Startort geht es über den Wilhelmsplatz, durch die Universitätsstraße und über den Rudolphsplatz. Hier werden wie immer zahlreiche Menschen das Feld begrüßen und kräftig anfeuern, Stimmung auf beiden Seiten ist garantiert. Weiter geht es Richtung Wehrda und von dort auf den Lahnradweg flussabwärts bis zum Universitätsstadion. Auch dort werden viele Zuschauer für kräftig Stimmung sorgen.

Die frühere Engstelle Hirsefeldsteg, jetzt schön breit ausgebaut, war bereits in den vergangenen Jahren ein Publikumsschwerpunkt, dahinter finden die Staffelwechsel statt. Nach einer Runde über Gisselberg und Cappel haben die Halbmarathonis es im Ziel Uni-Stadion geschafft.

Marathonlauf für Viererstaffeln und Halbmarathon erweisen sich als die beiden Zugpferde

Für den Marathon muss die zweite Streckenhälfte noch zweimal bewältigt werden, dafür entschädigt der Blick auf die Altstadt und der stimmungsvolle Zieleinlauf, der auf der Tartanbahn unter Flutlicht erfolgt. Als Belohnung gibt es für alle Teilnehmer im Ziel eine Prägemedaille, die in diesem Jahr das Hochzeitshaus ziert.

Teilnehmer aus der Region, aber auch aus anderen Teilen Deutschlands und dem benachbarten Ausland sind gemeldet. Vor allem die Staffel, bei der sich bis zu vier Starter die klassische Distanz teilen und die somit auch für Einsteiger bestens geeignet ist, erfreut sich großer Beliebtheit. Bereits 116 Teams haben gemeldet. Aber auch der Halbmarathon mit dem größten Feld bleibt stabil hoch bei den Teilnehmerzahlen. Mit 120 Meldungen gibt es beim klassischen Marathon einen kleinen Rückgang, einsam wird es auf der 42,195-Kilometer-Distanz wegen der Staffeln trotzdem nicht. Ihre Premiere feiern in Marburg dieses Jahr die Hessischen Feuerwehrmeisterschaften für den Marathon und die Marathonstaffel, die offen für alle deutschen Wehren und Mitglieder anderer Hilfsorganisationen ist.

Die Strecke ist bestenlistenfähig vermessen und flach, so dass schnelle Zeiten zu erwarten sind. Die ersten Halbmarathonläufer werden bereits kurz nach 20 Uhr im Uni-Stadion einlaufen. Die Schnellsten beim Marathon werden um 21.30 Uhr erwartet. Zielschluss für diejenigen, die die Distanz langsamer zurücklegen möchten, ist 1 Uhr in der Nacht.

Wer letztendlich ganz oben auf den Siegertreppchen stehen wird ist offen. In der Vergangenheit haben immer schnelle Läuferinnen und Läufer nachgemeldet. Über 21,1 Kilometer ist einer der Favoriten ganz sicher Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain), der sein Kommen zugesagt hat. Gemeldet hat auch der Butzbacher Marco Diehl, der in Marburg bereits gewonnen hat. Bei den Damen ist im Marathon der 24-Stundenlauf-Nationalteamläuferin Siegrid Hoffmann (LG Wesertal) der Sieg zuzutrauen. Gibt es bei den Männern derzeit noch keinen unbedingten Siegesanwärter, so ist die Altersklasse der über 75-Jährigen so gut wie vergeben. Siegrids Vater Norbert Hoffmann, seines Zeichens Weltmeister seiner Altersklasse des Jahres 2011 und Stammgast in Marburg wird nur schwer zu schlagen sein.

Die Veranstalter haben etwa alle vier Kilometer für Verpflegungsstationen gesorgt. Zusätzlich werden Schwammstationen eingerichtet. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.nachtmarathon.org.

- Nachmeldungen werden am heutigen Donnerstag von 16 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag von 15 bis 18.30 Uhr im Universitätsstadion angenommen. Dort erfolgt auch die Startnummernausgabe. (kse)


Die ganze Zeitung auf Smartphone oder Tablet: Testen Sie jetzt gratis unsere E-Paper-App.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Lokalsport