Balic soll Sportdirektor werden

HANDBALL Kroate vor Verbleib bei HSG Wetzlar / Bemühungen um Zelenovic

Soll in der kommenden Saison die HSG-Fäden noch auf der Platte ziehen, ab 2015 dann hinter den Kulissen als Sportdirektor: Ivano Balic (l.), hier im Duell mit dem Ex-Hüttenberger in Diensten des TBV Lemgo, Timm Schneider. (Foto: Rehor)

Im Anflug auf Wetzlar? Nemanja Zelenovic. (Foto: dpa)

Bild 1 von 2

Wie kroatische Medien, international arbeitende Berater und in europäischen Wettbewerben involvierte Spieler übereinstimmend berichten, wird Superstar Ivano Balic langfristig beim Handball-Bundesligisten aus der Domstadt bleiben. Wie immer halten sich die Verantwortlichen der Grün-Weißen bedeckt und lassen durch Geschäftsführer Björn Seipp verlauten, solche Meldungen seien "reine Spekulation" und "kompletter Unsinn", inzwischen sickerte jedoch selbst aus Kreisen des Vereins durch, dass der ehemalige Welthandballer Mittelhessen nicht verlassen wird. Balic soll für die Saison 2014/15 als Lenker und Denker auf dem Feld, ab Sommer 2015 dann als Sportdirektor fungieren. Aufsichtsratschef Martin Bender plant schon lange, diese Position qualitativ hochwertig zu besetzen, hat bisher jedoch niemanden finden können, der sein Vertrauen genießt.

Da der 35-Jährige Ex-Weltmeister, der wegen eines Muskelbündelrisses zurzeit zum Zuschauen verurteilt ist, bleiben wird, hat sich ein Wechsel von David Spiler nach Wetzlar (zunächst) zerschlagen. Der Slowene, der noch beim finanziell potenten weißrussischen Club Brest GK Meschkow unter Vertrag steht, würde gerne in die vermeintlich stärkste Liga der Welt wechseln. Zugunsten eines Engagements bei den Grün-Weißen hätte er Angebote der SG Flensburg-Handewitt, des HSV Hamburg, der Füchse Berlin und der Rhein-Neckar Löwen ausgeschlagen. Da Balic aber nicht geht, muss sich der 31-Jährige zunächst anderweitig orientieren, um dann vielleicht im Sommer nächsten Jahres unter dem neuen Sportdirektor zur HSG Wetzlar zu kommen. Die beiden sind eng befreundet, seit sie zusammen von 2010 bis 2012 bei RK Zagreb in Kroatien aktiv waren. Als dritte Neuerwerbung nach dem französischen Rechtsaußen Guillaume Joli (Dunkerque HB) und Linksaußen Maximilian Holst (TV Großwallstadt) zeichnet sich bei den Grün-Weißen die Verpflichtung von Nemanja Zelenovic ab.

Linksaußen Kevin Schmidt steht vor dem Wechsel zum HSV Hamburg

Der 24-jährige Serbe spielt zurzeit für Celje Pivovarna Lasko und wurde mit dem slowenischen Rekordmeister gerade nationaler Pokalsieger. In der Champions League sorgte der 1,94 Meter große und 93 Kilogramm schwere Linkshänder, der für sein Heimatland bisher 22 Länderspiele (42 Tore) bestritt, für Furore, als er in beiden Spielen gegen die inzwischen im Viertelfinale stehende SG Flensburg-Handewitt zusammen zwölf Tore warf. "Der hat uns ganz schön zugesetzt", lobte SG-Trainer Ljubomir Vranjes unlängst den vor einem Wechsel nach Wetzlar stehenden Nemanja Zelenovic.

Kontakt hatten die HSG-Verantwortlichen auch zum für den ThSV Eisenach aktiven Esten Dener Jaanimaa, zum einst für die Rhein-Neckar Löwen spielenden Russen Sergej Shelmenko, der in Weißrussland bei Dinamo Minsk aktiv ist, sowie zu Luka Stepancic, der für RK Zagreb in der Champions League die meisten Tore warf. Zelenovic soll zusammen mit dem Norweger Kent Robin Tönnesen im rechten Rückraum spielen und den Slowaken Daniel Valo ersetzen, der von der HSG kein neues Vertragsangebot erhielt.

Was auch auf Linksaußen Kevin Schmidt zutrifft, der sich am Montagabend im Training schwer verletzte. Eine MRT-Untersuchung bei Club-Arzt Dr. Marco Kettrukat am Dienstag ergab einen doppelten Bänderriss im linken Sprunggelenk und damit das Saisonaus für den Rechtshänder. Der 25-Jährige wurde in den vergangenen Monaten bei vielen Vereinen gehandelt, inzwischen zeichnet sich jedoch ab, dass er zum HSV Hamburg wechseln und dort Torsten Jansen ersetzen wird. Der 35-jährige ehemalige Internationale spielt offenbar in den Planungen von HSV-Chef Andreas Rudolph, der der Truppe von der Alster einen rigiden Sparkurs auferlegt hat, keine Rolle mehr. Kevin Schmidt soll in Hamburg auf Linksaußen ein Duo mit dem Franzosen Kentin Mahé bilden, der noch einen Vertrag bis 2017 hat.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Sport aus der Region