Bubalo-Debüt glückt

HANDBALL TV Hüttenberg gewinnt eigenes Blitzturnier

Neuer Hoffnungsträger für den TV Hüttenberg: Trainer Axel Spandau (l.) und der Sportliche Leiter Torsten Menges (r.) freuen sich über die Verpflichtung von Petar Bubalo. (Foto: V. Schäfer)

Grundlage für den gelungenen Test war ein 30:26 (13:14)-Sieg über die HSG Nieder-Roden, dem der TVH ein 32:32 (15:13)-Unentschieden gegen den TuS Ferndorf folgen ließ. Weil der ehemalige Zweitligist aus dem Siegerland Nieder-Roden "nur" mit 24:21 (11:9) in die Schranken wies, gab die bessere Tordifferenz den Ausschlag für den Hüttenberger Turniersieg.

"Die Jungs haben das ordentlich gelöst. Zumal das ein anspruchsvoller Einstieg gegen zwei Teams war, die in der 3. Liga zur Spitzengruppe zählen", war Spandau mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden, wusste aber auch, an welchen Schrauben noch gedreht werden muss. "Wir arbeiten daran, unsere Abwehrsysteme zu verbessern und variabler zu gestalten", erklärte der Sportwissenschaftler.

Lobende Worte gab es für Debütant Petar Bubalo, den Hüttenberg kurz vor dem Turnier von Drittligist HSG Varel-Friesland verpflichtet hatte. "Er hat erst zwei Trainingseinheiten mit der Mannschaft absolviert. Dafür war das schon gut", kommentierte Spandau den Auftritt des 21-jährigen Rückraumspielers, dem er "eine gewaltige Sprungkraft und große Voraussetzungen" attestierte.

TV Hüttenberg - HSG Nieder-Roden 30:26 (13:14): Gegen die Gäste aus Rodgau fand der TVH nach einem 0:2-Rückstand schnell wieder ins Spiel und drehte die Partie zum 4:2.

Spandaus Team sichert in der Schlussphase den Erfolg gegen Nieder-Roden

Danach hatten die Blau-Roten, bei denen Daniel Wernig sechs Treffer erzielte, das Duell im Griff und erhöhten auf 8:5 (15.). Im zweiten Abschnitt häuften sich auf Hüttenberger Seite zunächst einfache Fehler, was Nieder-Roden sofort nutzte und auf 19:16 davonzog (40.). Dann drehte die Spandau-Sieben aber auf und sicherte sich durch einen 7:1-Lauf in den letzten zehn Minuten den Sieg.

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg - Lambrecht (2), Wernig (6), Warnke (2), Scholz (1), Mraz (2), Fernandes (2), Mappes (4/1), Bubalo (3), Schmidt (3), Liebald (2), Semmelroth (2), Ludwig (1/1).

TV Hüttenberg - TuS Ferndorf 32:32 (15:13): Im ersten Durchgang deutete alles auf einen weiteren Hüttenberger Erfolg hin. So lag der TVH nach 20 Minuten bereits mit 13:7 in Front. Nachdem der Drittligist um den siebenfachen Torschützen Bennet Johnen aber bis zur Pause schon auf zwei Treffer herangekommen war (13:15), folgte kurz nach dem Wiederanpfiff der Ausgleich (15:15, 32.). Es entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte und an dessen Ende ein Remis stand.

Hüttenberg: Ritschel, Poltrum - Lambrecht, Wernig, Warnke, Schleenbecker (3), Scholz (3), Mraz (3), Fernandes (5), Mappes (2), Schmidt (3/1), Liebald (4), Bubalo (3), Ludwig (6/2).


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Sport aus der Region