Lesezeit für diesen Artikel (894 Wörter): 3 Minuten, 53 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Der verschwundene WSV

Wuppertals Fußballer erleben Berg-und-Talfahrt / Folge 15
Einst gemeinsam für den Wuppertaler SV am Ball: Franz Gerber (l.) und Torjäger Günter Pröpper.(Foto: Archiv)

{element}Verschwindet das Bergische Land bald völlig von der Fußball-Landkarte? Nach den Ex-Zweitligisten Union Solingen und dem FC Remscheid droht nun auch der Wuppertaler SV im sportlichen Niemandsland zu verschwinden. Aktuell dümpeln die Wuppertaler im Mittelfeld der Regionalliga herum. Der direkte Wiederaufstieg in die 3. Liga ist nach einer bisher enttäuschenden Saison in weite Ferne gerückt. Und auch der Blick auf die glorreiche Vergangenheit tröstet die Fans nicht mehr über die aktuellen Probleme hinweg.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Sport aus der Region