Lesezeit für diesen Artikel (623 Wörter): 2 Minuten, 42 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Nur eine Saison mitgetanzt

Gründungsmitglied träumt von besserer Zukunft / Folge 4

{element}Herbert Eiteljörge erinnert sich heute noch, als wäre es gestern gewesen. "Als wir 1963 zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga gehörten, da herrschte in Münster und im Münsterland eine grenzenlose Euphorie. Beim ersten Spiel gegen den Hamburger SV kamen über 40 000 Zuschauer. Und die standen bis an den Spielfeldrand", so der Keeper, der insgesamt 14 Jahre das Tor des SC Preußen hütete, in dieser Zeit 250 Spiele bestritt und in Münster für viele ältere Mitbürger noch immer ein Idol ist. Dass seine Preußen damals nur eine Saison lang in der Bundesliga "mittanzten", kann der mittlerweile 76-Jährige auch heute noch nicht verstehen. "Eigentlich waren wir stark genug, um die Klasse zu halten", sagt er.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Sport aus der Region