Thielmann gelingt Coup

HANDBALL  Magnus Dahl ist fix, Sebastian Weber im Anflug

Im Anflug zur HSG Wetzlar: Sebastian Weber, derzeit noch in Diensten des Lokalrivalen TV Hüttenberg.

Der norwegische Nationaltorhüter Magnus Dahl.

Bild 1 von 2

Zu beiden Personalien wollte sich Manfred Thielmann, der im Auftrag der HSG Spieler für die neue Saison sucht, nicht äußern. Der im Februar des vergangenen Jahres zurückgetretene ehemalige Aufsichtsratssprecher sagte nur: „In Absprache mit Kai Wandschneider, Horst Spengler und Martin Bender führe ich Gespräche mit vielen Akteuren und arbeite daran, dass es auch in Zukunft Spitzenhandball mit echten Typen in Wetzlar gibt.“

Mit Dahl hat der Tabellenneunte eines der größten Torwarttalente Europas für drei Jahre an Land gezogen. Atletico Madrid hätte den im Juni auslaufenden Vertrag mit dem gebürtigen Osloer gerne verlängert, doch den 24-Jährigen zieht es in die Bundesliga.

Mit dem Bergener Club Fyllingen Handball gewann Dahl 2010 die norwegische Meisterschaft und war – wie jetzt auch mit Madrid – in der Champions League aktiv. Für die Nationalmannschaft bestritt er 36 Länderspiele und überzeugte nicht zuletzt vor zehn Tagen beim January-Cup in seiner Heimatstadt Oslo, als er beim 29:23-Erfolg der Gastgeber über Schweden zum „Man of the match“ gewählt wurde.

Dahl wird in der kommenden Saison gemeinsam mit dem bereits verpflichteten Andreas Wolff (TV Großwallstadt) das neue Torhüter-Duo bilden. Nikola Marinovic (Frisch Auf Göppingen) und Nikolai Weber (TSV Hannover-Burgdorf) verlassen die Wetzlarer zum Rundenende. Deswegen hatten die Grün-Weißen in den vergangenen Wochen mit etlichen Kadidaten Gespräche geführt. Doch aus unterschiedlichen Gründen sind Carsten Lichtlein, Rade Mijatovic, Adnan Sabanovic, Johannes Bitter, Martin Galia oder Primosz Prost durchs Raster gefallen.

Kommt der Hüttenberger, dann wäre für Kristjansson kein Platz mehr

Hoch im Kurs der Wetzlarer Verantwortlichen steht aber angeblich Sebastian Weber. Das Dutenhofener Eigengewächs spielte bis 2010 für die HSG und schloss sich dann dem Nachbarn TV Hüttenberg an. Beim TVH war der Junioren-Europameister von 2006 ein Garant für den Aufstieg in die Bundesliga und gehörte auch im Erstliga-Jahr zu den Hüttenberger Aktivposten. In Wetzlar würde der 26-Jährige gemeinsam mit Jens Tiedtke das Gespann am Kreis bilden. Sollte Weber kommen, wäre das gleichbedeutend mit dem Aus für Kari Kristjan Kristjansson, dessen Vertrag Ende Juni ausläuft.

Neben Dahl und Wolff hat die HSG bereits Rückraumspieler Dennis Krause verpflichtet (wir berichteten). Die offizielle Bestätigung des Vereins steht zwar noch aus, doch gestern gab Krauses aktueller Club, der VfL Gummersbach, offiziell bekannt, dass der 23-Jährige den Altmeister im Sommer verlässt.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (2)
Herr Thielmann hilft der HSG bei den Transfers neuer Spieler.
Er hat gute Kontakte und hilft damit in Wetzlar weiterhin guten Bundesligahandball zu präsentieren!
Wieso ist der zurückgetretene Aufsichtsratssprecher jetzt urplötzlich wieder aktiv?!

Weiß das jemand......

.....hat der Langeweile?! ;-)
Mehr aus Sport aus der Region