Lesezeit für diesen Artikel (943 Wörter): 4 Minuten, 06 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Zwei Mark für ein Tor

Doris Fitschen findet als Managerin ihren Traumjob
"Die WM ist eine einmalige Chance": Doris Fitschen will den Frauenfußball voranbringen.(Foto: Rehor)

Doris Fitschen ist in ihrem Element. Sie will den Frauenfußball voranbringen. "Die WM ist dafür eine einmalige Chance", betont die vierfache Europameisterin. Auch wegen ihrer Übersicht galt sie früher auf dem Platz als der "weibliche Beckenbauer". Seit August 2009 greift sie als Managerin der Frauen-Nationalmannscahft im Business-Look an und musste im Gegensatz zu ihrem Kollegen Oliver Bierhoff, der das Amt bei den Männern ausübt, schon viel Pionierarbeit leisten.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Sportserie: Blaue Couch