Lesezeit für diesen Artikel (767 Wörter): 3 Minuten, 20 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Bald läuten die Hochzeitsglocken

Ex-Ruder-Weltmeisterin hat die Ausbootung von Peking weggesteckt / Folge 180
Silke Günther vor ihrem Wetzlarer Arbeitsplatz, der Rittal-Arena. (Foto: Rehor)

{element}Silke Günther war schockiert, traurig, frustriert, wütend. Sie unterbrach ihre Karriere, arbeitete an einem Comeback, hat sich aber inzwischen vom Leistungssport zurückgezogen. Und ihren Seelenfrieden gefunden. Heute rudert die 34-Jährige nur noch "just for fun." Die gebürtige Ostberlinerin hat sich neue Ziele gesetzt: privat in jedem Fall, beruflich vielleicht.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Sportserie: Lange nichts gehört von