Lesezeit für diesen Artikel (1132 Wörter): 4 Minuten, 55 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Früher war ich wild und verrückt"

Linkshänder bereut seinen frühen Weggang aus Dutenhofen / Folge 204
Ein impulsiver Spieler mit scharfem Blick: Blazo Lisicic im Trikot der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.(Foto: Archiv)

Lisicic gibt die Komplimente gerne zurück und spricht rückblickend über seine Zeit in Mittelhessen von den "schönsten Jahren in meiner Karriere". Und das will etwas heißen. Denn der heutige Sportdirektor des montenegrinischen Handballverbandes war in seiner Karriere bei elf Profivereinen aktiv. Der rechte Rückraumspieler, der die einfachen Tore aus der zweiten Reihe erzielte, war früher rastlos. "Auch ein bisschen verrückt und wild", wie er selbst sagt. Heute ist er wesentlich ruhiger und hat sein Glück in seiner Heimatstadt Podgorica gefunden. Mit seiner zweiten Ehefrau Ksenija und den drei Kindern Stefan, Uros und Ana.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Sportserie: Lange nichts gehört von