Lesezeit für diesen Artikel (635 Wörter): 2 Minuten, 45 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Der Sport zum Sonntag

Von Andr Bethke

Jürgen Erlemann hat einen Traum. Der Spielausschuss des RSV Weyer will unbedingt seinen Lieblingsclub Borussia Mönchengladbach an den Weilersberg holen. Seit zwei Jahren bringt sich "Fiffi" immer wieder mal bei den Verantwortlichen des fünfmaligen Deutschen Meisters in Erinnerung. Sein Ansprechpartner bei den Fohlen ist Steffen Korell, Assistent von Sportdirektor Max Eberl. Erlemann hat telefoniert, Unterlagen geschickt, persönlich vorgesprochen. Aber die Verhandlungen sind schwierig, denn die Borussia trage in der Vorbereitung laut Korell nur noch zwei Spiele gegen Amateure aus. Nun versucht der Weyerer, den Bundesligisten über eine so genannte "teambildende Maßnahme", wie sie das Lindner-Hotel am Wiesensee (Westerwaldkreis) anbietet, Richtung Weyer zu locken. Kein schlechter Gedanke, denn vor zwei Jahren weilte der Profikader des Bundesligisten bereits schon einmal im Westerwald, um auf selbst gebauten Flößen über den Wiesensee zu paddeln. So was soll angeblich den Teamgeist fördern. Wie auch immer. Nun hofft Erlemann auf Verstärkung in seinen Bemühungen durch Thomas Kastenmaier. Der ehemalige, 191-fache Bundesligaprofi, der neun Jahre für die Borussia kickte und zuvor mit Bayern München Deutscher Meister wurde, weilte vergangenen Sonntag auf dem Weilersberg. Nicht unbedingt, um das Gastspiel der Elf vom Niederrhein abzusprechen, sondern, um sich einen Eindruck vom Sportgelände des RSV zu verschaffen. "Kaste", zu Profizeiten vor allem bekannt durch seine Schusskraft, kommt im Sommer mit seiner Fußballschule nach Weyer. Mit Borussia direkt hat der Bayer bis auf seine Auftritte in der Traditionself nicht viel zu tun. Aber Kontakte bestehen allemal. Und die will Jürgen Erlemann nutzen, um sich einen Traum zu erfüllen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010