Lesezeit für diesen Artikel (835 Wörter): 3 Minuten, 37 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Der Sport zum Sonntag

Von Andr Bethke

Wenn heute in der Gruppe 1 der Fußball-C-Liga der 15. Spieltag ansteht, dann feiert der TuS Waldhausen eine Premiere. Denn um 15 Uhr läuft der Tabellenzehnte erstmals in dieser Saison zu einem Heimspiel auf. Und doch ist es irgendwie eine Auswärtspartie. Und das kommt so. Durch die Komplettsanierung des Rasenplatzes für rund 250 000 Euro aus Konjunkturprogramm und Investitionspaket war vor Rundenstart klar, dass der TuS seine ersten Begegnungen in der Fremde austragen musste. Dabei wurde in der Vorrundentagung zunächst von einem Zeitraum bis Oktober gesprochen. Eine optimistische Prognose, die sich letztlich als Fehleinschätzung herausstellte. Seit einigen Wochen nämlich ist klar: Der TuS Waldhausen kann in diesem Jahr nicht mehr auf seinem Platz spielen, auch wenn beim ersten Blick auf das Spielfeld ein sattes Grün zu sehen ist. Da die Gegner dem Team aus dem Weilburger Stadtteil bislang aber immer entgegen kamen und das Heimrecht tauschten, musste sich die mit Aufstiegsambitionen gestartete Mannschaft von Trainer Ralf Saam bislang keinen Ausweichplatz suchen. Bis heute. Denn nun trifft der TuS Waldhausen auf den SV Arfurt, der selbst derzeit ohne bespielbare Heimstätte ist. Die Rotasche im Runkeler Stadtteil ist für rund 220 000 Euro in einen Rasenplatz verwandelt worden, aber ebenfalls erst im nächsten Frühjahr wieder bespielbar. Also musste ein Ausweichplatz her. Und den fand der TuS am Windhof, so dass das erste Heimspiel der Saison dann doch wieder eine Auswärtspartie ist.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Lokalsport Weilburg: Sport zum Sonntag