Lesezeit für diesen Artikel (705 Wörter): 3 Minuten, 03 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Der Sport zum Sonntag

Von Andr Bethke

Auch auf die Gefahr hin, dass der Beginn der heutigen Kolumne den ersten Zeilen an dieser Stelle von vor zwei Wochen ähnelt, aber der Fußballkreis Limburg-Weilburg ist wieder wer. Nicht nur dass nach dem Aufstieg der SG Hausen/Fussingen/Lahr in die Verbandsliga erstmals drei Clubs zwischen Dom- und Residenzstadt in den beiden höchsten hessischen Spielklassen kicken, auch der Nachwuchs ist überaus erfolgreich. Wenn auch nicht in einem Verein im heimischen Kreis, dafür aber beim SV Wehen-Wiesbaden. So stand gleich ein Quartett aus Limburg-Weilburg in der U19 des Drittligisten, die sich vergangenes Wochenende durch einen 3:1-Erfolg in Dillingen an der Saar gegen den 1. FC Saarbrücken in die Bundesliga dieser Altersklasse geschossen hat. Raphael Laux ist aus Offheim, Jonas Böcher aus Ellar, Jonas Doberstein aus Linter und Yannick Blättel, der in der neuen Saison für den heimischen Oberligisten RSV Würges am Ball ist, aus Elz. Zum Kader, wenn auch beim entscheidenden Spiel nicht eingesetzt, zählte zudem Robin Schaffarz. Der Obershäuser kickt in der Spielzeit 2010/2011 übrigens für den Hessenliga-Aufsteiger Eintracht Wetzlar, wo mit Martin Wilk (Langhecke) schon ein großes Talent aus dem Oberlahnbereich spielt. Komplettiert wurde die heimische Riege bei den Landeshauptstädtern durch Trainer Friedel Müller aus Nauheim. Dass der Ex-Coach des RSV Weyer beim SV Wehen-Wiesbaden nun einen anderen Trainer, der aus dem Kreis Limburg-Weilburg stammt, beerbt, ist nur ein Gerücht. Fakt ist jedoch, dass der gebürtige Lindenholzhäuser Dietmar Rompel vergangene Woche als Trainer des in der Regionalliga beheimateten SVWW II entlassen wurde.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Lokalsport Weilburg: Sport zum Sonntag