HSV-Chef verweigert Rückendeckung für Trainer Labbadia

Der Druck wächst
Unter Druck
Für HSV-Trainer Bruno Labbadia wird es immer enger. Foto: Patrick Seeger

«Bruno Labbadia ist unser Trainer, da muss ich ihm auch nicht jeden Tag Rückendeckung geben», sagte Beiersdorfer im TV-Sender Sky. Der HSV hat drei seiner vier Saisonspiele in der Fußball-Bundesliga verloren und ist mit nur einem Punkt 16. der Tabelle.

«Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt, das ist klar. So ein Spiel muss man erstmal sacken lassen», sagte Beiersdorfer, der eine gemeinsame Analyse mit Labbadia ankündigte. Am Samstag empfängt der HSV den FC Bayern München.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Fußball 1. Bundesliga Nachrichten